Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

Aktuelle Test- und Messtechnik-News

Referenzarchitektur für Test von Wi-Fi 6 Komponenten

17. Oktober 2019 – National Instruments (NI) hat eine Front-End-Referenzarchitektur für das umfassende, genaue und schnelle Testen der neuesten Leistungsverstärker (PA) und Front-End-Module (FEM) von Wi-Fi 6 vorgestellt, die in neuen Frequenzbändern über 6 GHz betrieben werden.

Die Front-End-Referenzarchitektur von NI für das Testen von Wi-Fi 6 erfüllt die Anforderungen an die Wi-Fi-Testabdeckung in den kürzlich zugelassenen Bändern von 6 bis 7,125 GHz und erweitert die hohe Bandbreite, Genauigkeit und Messgeschwindigkeit des Vektorsignal-Transceivers (VST), der einen Signalgenerator und Signalanalysator mit 1 GHz Momentanbandbreite für bis zu 12 GHz kombiniert. Die Lösung bietet Ingenieuren, die eine PA/FEM-Charakterisierung und -Validierung durchführen, eine hohe Linearität, geringes Rauschen und einen großen Dynamikbereich für die gründliche Validierung der 1024-QAM-Leistung von Wi-Fi 6. Die Referenzarchitektur vereinfacht außerdem dynamische EVM-Messungen und erhöht zugleich die Testgeschwindigkeit mit FPGA-basierter Leistungsregulierung.

Da Chiphersteller im Wettlauf um die Vermarktung der neuesten Wi-Fi-6-Produkte stehen, sehen sich Ingenieure der gewaltigen Aufgabe gegenüber, Produktzeitpläne zu beschleunigen und zugleich mehr Testanforderungen in höheren Frequenzbändern gerecht zu werden. Die Instrumenten- und Mess-IP der Front-End-Referenzarchitektur für Wi-Fi 6 eignet sich für die Validierung wie auch den Produktionstest und bereitet Ingenieuren einen schnelleren Weg zur Produktion, indem der Zeitaufwand für Korrelation und Testsystementwicklung reduziert wird.

„Die weitreichende Frequenzabdeckung und die große Momentanbandbreite des VST sind von großer Bedeutung für Ingenieure, die in kurzer Zeit umfassende und zuverlässige Daten über Wi-Fi-Frequenzbänder bereitstellen müssen“, so Stefanie Breyer, Vice President of Product Planning bei NI. „Durch Auswahl eines Testers, der auf der softwaredefinierten Plattform von NI basiert, können Ingenieure mit den neuesten Entwicklungen von Wireless-Standards Schritt halten.“

www.ni.com/



Weitere News zum Thema:

Aktuelle Termine

SPS/IPC/DRIVES 2019
26. bis 28. November 2019
zur Terminübersicht...
EMV/Funk-Fachtagung
16. Januar 2020
zur Terminübersicht...
GMM/DVS-Fachtagung
18. - 19. Februar 2020
zur Terminübersicht...

Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px