Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

News - Allgemeine Test- und Messtechnik

Batronix entwickelt eigenes Oszilloskop

Batronix Magnova26. April 2024 - Der Messtechnik-Distributor Batronix hat mit dem Magnova BMO350 ein eigenes 4 Kanal Oszilloskop mit bis zu 350 MHz Bandbreite entwickelt. Das Oszilloskop ist mit einer Bandbreite von 100, 200 oder 350 MHz erhältlich und zeichnet sich durch eine 1,6 GSa/s Abtastrate, 12 Bit A/D Wandler, 320 Mpts Speichertiefe und 39,6 cm Touchdisplay mit Full-HD Auflösung (1920x1080 Pixel) aus. Es ist zum MSO mit 16 Kanal Logik Analysator und 1 Kanal 90 MHz Funktionsgenerator aufrüstbar.

Bei der Entwicklung des Magnova ist Batronix neue Wege gegangen. Es ist nicht einfach ein weiteres Oszilloskop, alles wurde von Grund auf neu konzipiert.

So passen sich beim Flex-Encoder-Bedienkonzept die vier Drehencoder der gerade genutzten Funktion an und ermöglichen so eine komfortable Einstellung verschiedenster Parameter in allen Bereichen. Dabei werden die aktuellen Parameter sowie weitere Funktionen immer direkt neben den Drehencodern auf dem Display angezeigt. Mit den Drehencodern lassen sich folglich nicht nur wie üblich die Signalposition und Skalierung einstellen, sondern z. B. in der Zoomansicht den Zoomfaktor und die Position steuern und in der FFT-Darstellung Offset, Scale, Center und Span einstellen. Beim Generator sind es Amplitude, Offset, Frequenz und andere Parameter des erzeugten Signals. Damit bieten die vier Drehencoder die perfekte Einstellmöglichkeit.

Die Neigung des Magnova lässt sich stufenlos von 80° bis 170° einstellen, so dass immer der perfekte Blick auf das Display gewährleistet ist. Das Magnova kann aber auch an einem VESA-Monitorarm befestigt werden und so ohne Standfuß über dem Arbeitsplatz schweben.

Bei vielen Arbeitstischen befindet sich die zu messende Schaltung direkt vor dem Oszilloskop, und nach vorne rausgeführte Kabel der Tastköpfe stören. Durch das besondere Design des Magnova konnten die Buchsen seitlich herausgeführt werden, was eine bessere Kabelführung ermöglicht.

Durch das Passivkühlkonzept stören keine Lüftergeräusche mehr. Beim Magnova sind die größten Wärmequellen (Prozessor, FPGA, RAM) thermisch direkt mit dem Metallgehäuse verbunden. Dadurch wird ein Großteil der Wärme direkt außerhalb des Gehäuses abgeführt. Ein Lüfter ist daher im Normalbetrieb überfüssig und das Magnova arbeitet geräuschlos.

Es stehen umfangreiche Messfunktionen mit Trend-Charts, leistungsfähige History-, Signalanalyse-, Such- und Maskentestfunktionen, X/Y-Mode, Referenz- und Mathematikkanäle mit frei defnierbaren Formeln, simultane Signaldekoder, FFT-Spektren mit Wasserfallanzeige und Markern, vertikal und horizontal Zoomfunktion, Bode-Plots, Anzeige mit Persistenz, einstellbares Color-Grading und vieles mehr zur Verfügung.

Die großzügige Bildschirmdiagonale und die gestochen scharfe Auflösung von 1920 x 1020 Pixeln begeistern. Ob bei der gleichzeitigen Anzeige mehrerer Kanäle, der Analyse komplexer Signale oder einfach nur, um alles auf einen Blick zu erfassen – dieses Display lässt keine Wünsche offen.

Das optionale Funktionsgeneratormodul bietet eine Aufösung von 14 Bit und eine Abtastrate von bis zu 400 MSa/s für beliebige Signalformen von 1 µHz bis zu 90 MHz. Es ist ein vollwertiger Generator mit einem Amplitudenbereich bis zu 20 Vpp (bis 10 Vpp bei 50 Ohm Terminierung).

www.batronix.com/



Weitere News zum Thema:

Aktuelle Termine

EMV-Fachtagung
18. bis 20. Sept.
zur Terminübersicht...
Vision 2024
08. bis 10. Oktober
zur Terminübersicht...
eMove360 - 2024
15. bis 17. Oktober
zur Terminübersicht...

  Weitere Veranstaltungen...
  Messe-/Kongresstermine
  Seminare/Roadshows

 


Banner-Werbung