Diese Website nutzt Cookies, um gewisse Funktionen gewährleisten zu können. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.
Nachrichten und Informationen zu Test- und Messtechnik für Elektronik in Entwicklung, Produktion und Service.  

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage alle News im Überblick
captcha 
Bitte geben Sie auch den angezeigten Sicherheitscode ein.

Aktuelle Test- und Messtechnik-News

DC-Stromversorgungen und Lasten bis 30 kW

EA PS1000028. März 2022 – EA Elektro-Automatik stellt seine verbesserte und erweiterte Serie 10000 vor. Zur Serie gehören die programmierbaren DC-Stromversorgungen EA-PS und EA-PSI, die bidirektionalen DC-Stromversorgungen EA-PSB sowie die regenerativen elektronischen DC-Lasten EA-ELR. Die Serie 10000 umfasst über 180 neue Modelle mit einem vergrößerten Leistungsbereich von 0 - 600 W bis 0 - 30 kW. Die Geräte bieten Ausgangsspannungen von 0 - 10 V bis 0 - 2000 V, was eine erhebliche Steigerung gegenüber den früheren Leistungen der Serie 9000 darstellt, sowie Ausgangsströme bis zu 1000 A.

Die Geräte der Serie 10000 haben viel gemeinsam: Sie arbeiten mit der gleichen Firmware und haben die gleiche Touchscreen-Benutzeroberfläche. Ein identisches physikalisches Layout sorgt zudem dafür, dass alle Geräte ähnliche DC-Eingangs- und Ausgangseigenschaften haben. Durch die gemeinsame Programmierung und Benutzeroberfläche der Geräte sparen Anwender Zeit bei der Entwicklung und Einrichtung von Prüfsystemen mit mehreren Leistungsmessgeräten.

Größere Spannungs- und Strombereiche durch Autoranging

Alle Geräte der Serie 10000 bieten echte Autoranging-Funktionen. Durch Autoranging kann das Gerät eine höhere Spannung bei niedrigeren Strömen und einen höheren Strom bei niedrigeren Spannungen liefern als ein Netzteil oder eine Last mit einer herkömmlichen rechteckigen Ausgangs-/Eingangscharakteristik. Stromversorgungen und Lasten mit Autoranging stellen den Nutzern einen größeren Spannungs- und Strombereich zur Verfügung, ohne dass die Geräte überdimensioniert werden müssen. Die Vorteile: Für den Einsatz in verschiedenen Prüfanwendungen bietet ein einziges Gerät einen größeren Bereich an Prüfanwendungen und Vielseitigkeit.

Simulieren von Brennstoffzellen, Modulen oder ganzen Packs

Die Stromversorgungen EA-PSI, EA-PSB und EA-ELR verfügen über einen eingebauten Funktionsgenerator mit Arbiträrfunktion. Damit ist es möglich, komplexe Signale in Abhängigkeit von einer DC-Vorspannung zu erzeugen sowie Eigenschaften zu simulieren, beispielsweise von Solarzellen, Batterien und Brennstoffzellen. Spezielle Funktionen ermöglichen das Maximum Power Point Tracking (MPPT). EN 50530 dient der Prüfung von Solarpanel-Wechselrichtern sowie auf LV123-, LV124- und LV148-Standards basierende Prüfsequenzen für die Prüfung von Automobilkomponenten und -systemen. Die integrierten Funktionen vereinfachen die Programmierung der 10000er-Geräte für Simulationen und die Erstellung von Ausgangssequenzen bzw. Eingangssequenzen, um die wichtigsten Prüfnormen zu erfüllen.

Hohe Energierückgewinnung

Alle Modelle der Serie 10000 verfügen über eine aktive Leistungsfaktorkorrektur, die in der Regel 0,99 beträgt, um die aus dem Stromnetz bezogene Leistung zu minimieren. Darüber hinaus bieten die bidirektionalen Netzteile EA-PSB sowie die elektronischen Lasten EA-ELR eine Rückspeiseschaltung, die Energie mit einem Wirkungsgrad bis über 96 % in das Netz zurückspeist. Diese regenerativen Schaltungen sparen Betriebskosten und die Kosten für die Kühlung, die zur Ableitung der Wärme bei einer herkömmlichen elektronischen Last erforderlich wären.

Einfache Kommunikation mit PCs und speicherprogrammierbaren Steuerungen (PLCs)

Die Geräte der Serie 10000 arbeiten effektiv in PC-gesteuerten Prüfsystemen oder SPS-gesteuerten industriellen Prozessen. Ingenieure können die Geräte einfach über SCPI- oder ModBus-Programmiermodi programmieren. Eine umfangreiche Auswahl an Schnittstellen gehört ebenfalls zur Ausstattung: PC-Schnittstellen mit Ethernet, USB und RS-232, SPS-Schnittstellen unter anderem mit CanBus, Profibus, ModBus, Profinet und EtherCat.

Parallelschaltung für Hochleistungssysteme bis zu 1,92 MW

Um mit einem Gerät alle anderen steuern zu können, lassen sich bis zu 64 Netzteile und Lasten der Serie 10000 über den Master-Slave-Bus parallelschalten. Das System kann aus einer beliebigen Kombination von Geräten unterschiedlicher Leistungsklassen innerhalb derselben EA-XXX-Familie bestehen (EA-PSB, EA-PSI, EA-ELR usw.). Eine galvanisch getrennte Share-Bus-Schnittstelle in jedem Gerät sorgt zudem für Sicherheit, indem die Geräte die Lastanforderungen sicher teilen, so dass das gesamte Rack mit voller Dynamik arbeiten kann.

https://elektroautomatik.com/



Weitere News zum Thema:

Aktuelle Termine

TUZ Workshop
26. bis 28. Februar
zur Terminübersicht...
LOPE-C 2023
28. Feb. bis 02. März
zur Terminübersicht...
embedded world 2023
14. bis 16. März
zur Terminübersicht...

  Weitere Veranstaltungen...
  Messe-/Kongresstermine
  Seminare/Roadshows

 


Banner-Werbung

Social Media

twitter_follow_420x50px